Start Wenn Dann
Achtung Datenschutz Datenschutz
wenn.de - Ohne Datenschutz gibt es keinen Kapitalismus. Dieser basiert nämlich nur darauf, dass einige Menschen mehr wissen, als sie preisgeben. Sie haben sozusagen einen (Daten-) Vorteil, welchen sie zu ihren monetären Vorteil machen.
Lexikon
Data Mining
Grundlagen

Marketing / Absatzwirtschaft

  1. Grundlagen des Marketing
  2. Marktforschung



2. Marktforschung

Die Marktforschung liefert wichtige Informationen über einen bestimmten Markt. Dadurch wird der Markt transparenter und Unternehmer können aufgrund dieser Daten bessere betriebliche Entscheidungen treffen, so z.B. die Einführung neuer Erzeugnisse und Dienstleistungen. Marktforschung läßt sich in 2 Bereiche unterteilen: Mittels der Marktanalyse untersucht man räumlich und nach Warengruppen abgegrenzte Teilausschnitte aus dem Gesamtmarkt. Ziel ist es, die Aufnahmefähigkeit dieser Märkte festzustellen. Die Marktanalyse vermittelt ein Augenblicksbild der Marktlage, z.B. durch eine kurzfristige Umfrage zu einem neuen Spülmittel. Dabei stehen die Teilgebiete Kapazitätsanalyse und Motivanalyse im Vordergrund.

Eine Kapazitätsanalyse liefert Daten über die Größe und Schichtung des Teilmarktes.

Die Kapazitätsanalyse umfasst auch eine genaue Untersuchung des Konkurrenzangebots. Dadurch lassen sich die angebotenen Erzeugnisse, die Preise, Werbung und der Marktanteil mit der eigenen Leistungsfähigkeit vergleichen.

Die Motivanalyse versucht, das Kaufverhalten der Verbraucher zu erforschen. Dadurch kann man sich leichter und schneller auf ihre Wünsche einstellen. Zu den Beweggründen ein Produkt zu kaufen, gehören meistens Anregungen durch Freunde, Verwandte oder durch Werbung.

Die laufende Marktbeobachtung baut auf den Ergebnissen der Marktanalyse auf. Sie versucht, alle Änderungen des Marktes zu erfassen, die z.B. durch Modeeinflüsse, Geschmack, Aufkommen neuer Produkte oder Vertriebsmöglichkeiten (z.B. Internet) usw. entstehen. Sie soll Wandlungen, Entwicklungstendenzen und Trends sichtbar machen, wobei kurzfristige Wandlungen als periodische Schwankungen und Zufallsbewegungen auftreten, langfristige als Konjunkturschwankungen und Strukturverschiebungen.

Durch Ermittlung über die vergangene Entwicklung und den heutigen Zustand der Märkte, d.h. also basierend auf den Ergebnissen der Marktanalyse und der Marktbeobachtung versucht die Marktprognose, die künftige Marktentwicklung vorauszuberechnen und abzuschätzen.

Im Gegensatz zur Markforschung, welche nur den Teil der systematischen Untersuchung der Märkte umfasst, beschäftigt sich die Markterkundung auch mit der unsystematische Informationsgewinnung von Marktdaten. Sie umschließt sämtliche Methoden zur Gewinnung von Informationen über die Lage und die Entwicklung der Märkte.

Je nach Informationsquelle der Daten unterscheidet man zwischen einer sekundären oder primären Marktforschung. Aus Kostengründen wird man zunächst versuchen, Sekundärforschung zu betreiben, also bereits vorhandene Quellen, sogenanntes Sekundärmaterial, zu verwenden und auszuwerten. Wenn diese Quellen nicht ausreichen, z.B. veraltet sind, werden Erhebungen zur Gewinnung von neuen Informationen aus Primärmaterial durchgeführt. Primärerhebungen können selbst oder im Auftrag des Betriebs durch Marktforschungsinstitute durchgeführt werden.

Psychologische Erkenntnisse machen es heute möglich, mit Hilfe bestimmter Forschungsmethoden auch versteckte Verhaltensweisen von Käufern zu ermitteln.

Methoden zur Informationsgewinnung sind u.a.:

Fazit: Die Marktforschung ist die Analyse des Absatzmarktes. Dies ist die Voraussetzung für absatzpolitische Entscheidungen. Je nach Absatzziel kann man den Markt punktuell (Marktanalyse) oder über einen Zeitraum (Marktbeobachtung) studieren. Will man nur einige Informationen, so bedient man sich der Markterkundung. Betreibt man Marktforschung durch Marktanalyse oder -beobachtung, so handelt es sich um Primärforschung. Wertet man dagegen schon bestehendes Material aus, so bedient man sich der Sekundärforschung. Zu den Methoden der Marktforschung gehören neben der Befragung, dem Test und dem Interview auch die Beobachtung und die Panelerhebung.


  1. Das absatzpolitische Instrumentarium
  2. Marketing-Mix

*Quellenangabe: Alle hier dargestellten Informationen waren Teil der Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann (1991-1994) und sind heute noch Bestandteil der Ausbildungen in kaufmännischen Berufen.
*Marketing und Absatz - Das Wissen der Kaufleute - Industrie Kaufmann, Groß- und Einzelhandelskaufmann, Bankkaufmann, Bürokaufmann, IT Kaufmann

1l Packg.
0,5 - 1,5l
1,5l PET Fl.
Alexa, welche Produkte sind in Robert Franz Hausapotheke
Fingerprint
Ende Wenn Dann

© 1998 - 2022
wenn.de gut, alles gut


Datenschutz, Cookies, Analytics, Adsense, .


Impressum

Datenverarbeiter A. W e n d e
M a r k g r ö n i n g e r   S t r. 1 9
7 1 6 3 4    Ludwigsburg
P h o n e:    0 7 1 4 1 1 4 5 9 0 3 7
M a i l:    i n f o @ w e n n . d e